Herzlich willkommen
bei MOSFEC e.V.!

Wir sind eine Gruppe begeisterter Funkamateure, Elektronikbastler und Computerfreaks und möchten unsere Begeisterung für diese Techniksparten gerne an andere Menschen weitergeben.

Möchten Sie bei unseren Projekten mitmachen oder eigene Ideen einbringen? Wir helfen beim Einstieg!

Informieren Sie sich hier über die faszinierende Welt des Amateurfunks, machen Sie den ersten Schritt in Richtung Funklizenz oder werfen Sie einen Blick ins Eingemachte unter „Elektronik und Computer“.

Arbeitsplatz

Amateurfunk

Viele MOSFEC-Mitglieder sind aktive Funkamateure und Mitglieder im DARC, dem Deutschen Amateur-Radio-Club.

Rufzeichen

Funklizenz

Sie möchten gerne eine Funk-Lizenz mit eigenem Rufzeichen und mit anderen Funkamateuren weltweit funken?

Yaesu991

Ausrüstung

Natürlich braucht man für den Amateurfunk Geräte und Antennen. Hier einige Tipps für den Start.

Raspberry Pi

Elektronik und Computer

Warum nicht selbst mit Transistoren, Computerchips oder Mini-Computern experimentieren?

Ein weltumspannendes Hobby

Funkamateure in Deutschland

Funkamateure in USA

Funkamateure weltweit

Über 60 000 Funkamateure

Die Bundesnetzagentur hat, wie jedes Jahr, jetzt die Zahl der vergebenen Lizenzen für den Amateurfunkdienst bekannt gegeben. Danach gibt es 60736 personengebundene Amateurfunkzulassungen, davon 52058 der höchsten Klasse A. Dazu gibt es 9100 weitere Lizenzzuteilungen für Clubstationen, Relais, Baken sowie als Sonder- und Ausbildungsrufzeichen. Die Gesamtzahl der zugeteilten Rufzeichen beträgt mit Stand Ende 2023 also 69836. Die Zahl der Amateurfunk-Prüfungen hat nach der Coronakrise auch wieder zugenommen. Der DARC hofft, dass sich dank der neuen Klasse N dieser Aufwärtstrend fortsetzt.

Neuer Fragenkatalog für SWLs

Wie die DARC-Zeitschrift CQ-DL meldet, wurde der Fragenkatalog zur Prüfung für ein DE-Kennzeichen überarbeitet und aktualisiert. Ein solches Rufzeichen können Funkamateure erwerben, die nicht senden, sondern nur hören wollen (SWL=Short wave listener). Abgenommen werden kann diese Prüfung von jedem OVV und dem AJW-Referat des DARC (Ausbildung, Jugend & Weiterbildung). Es berechtigt zum internationalen Austausch von QSL-Karten über den DARC. Außerdem ist der Erwerb eines DE-Rufzeichens ein guter Schritt auf dem Weg zu einem Rufzeichenerwerb durch Prüfung bei der Bundesnetzagentur, der zum Senden berechtigt. Die Prüfungsfragen und weitere Informationen findet man unter https://www.darc.de/funkbetrieb/kurzwellenhoerer-swl

Einen Film über Amateurfunk…

…stellte jetzt ein Filmteam der Dualen Hochschule Mosbach her. Protagonist war Dr. Rainer Köthe, DK6XN, vom DARC OV A19.

Hier der YouTube-Link zum Film:

Allgemeiner Anruf von DK6XN

für uns Lernen Sie uns persönlich kennen!

Einige Mitglieder sind immer bei den regelmäßigen Zusammenkünften des Amateurfunker-Ortsverbandes A19 anzutreffen.

Wo?

Gaststätte „Pilsdörfle“ in Obrigheim,
Langenrainstraße 14

Wann?

jeden dritten Donnerstag eines Monats
um 19:30 Uhr, im Juli 2024 allerdings nicht, weil das Restaurant keinen Platz für uns hat. Nächster OV-Abend daher am 15. August 2024.

Wir freuen uns immer über Gäste! Anmeldung (siehe Kontakt) wäre schön.

Neue Prüfungsfragen jetzt bereitgestellt

Die neuen Fragenkataloge für die Amateurfunkprüfungen sind online verfügbar. Man kann die Prüfungsfragen, die für aktuelle Prüfungen maßgeblich sind,  als pdf bei der Bundesnetzagentur herunterladen

Ham Radio

Vom 28. bis zum 30. Juni fand in Friedrichshafen die 47. Messe Ham Radio statt. Auf Europas größter Fachmesse für Funkamateure präsentierten in vier Hallen und dem Foyer West über 300 (Vorjahr 276) Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr umfangreiches Produkt- und Weiterbildungs-Angebot rund um die Funktechnik.

Rare Elektronik-Schätze, gebrauchte Zusatzgeräte und vieles mehr gab es auf dem begehrten Flohmarkt in den Hallen A3 und A4 zu entdecken. Neu war unter anderem der Innovation Hub der International Amateur Radio Union (IARU) in der Zeppelin CAT Halle A1.

Auch das AfuBarcamp des DARC, das am Messe-Sonntag ab 10 Uhr im Raum Österreich spannenden fachlichen Austausch in Präsenz und online versprach, fand erstmalig statt.

Um neue Generationen für den Amateurfunk zu gewinnen, lockte das beliebte Ham Camp mit vielen Möglichkeiten zum Ausprobieren und Vernetzen. Weitere Highlights für die Amateurfunkjugend waren diverse Prüfungen, der Auftritt der Amateurfunkgruppen der Hochschulen, die Ham Rallye und die Karrieretage.

Außerdem feierten die Funkamateure das 60-jährige Jubiläum des Programms  „Islands on the Air (IOTA). Dessen Ziel ist es, Funkverbindungen zu Stationen auf kleinen wie großen Inseln zu fördern.

Ausbildung für Newcomer

Der Deutsche Amateur-Radio-Club DARC hat ein eigenes Referat „Ausbildung, Jugend & Weiterbildung“ (www.darc.de/der-club/referate/ajw). Sie hat eine spezielle Ausbildungs-Plattform für angehende Funkamateure, die unter der Bezeichnung „50ohm“ läuft und unter „50ohm.de“ erreichbar ist. Das Projekt steht im Zusammenhang mit der neuen Einsteigerklasse N. Insbesondere hat man sich dabei auf Inhalte der Digitaltechnik konzentriert, denn dafür ist bisher kein anderes Ausbildungsmaterial verfügbar. Die Plattform wird ständig aktualisiert und erweitert. Auch sollen die Inhalte später als Buch im DARC-Verlag verfügbar gemacht werden.

 Sie sind abrufbar unter https://50ohm.de/

Auch gibt es eine Trainings-App für IOS, die über den Apple Store zu bekommen ist, und für Android über den Android Playstore.

Neue Amateurfunkverordnung

Am 24. Juni diesen Jahres trat die neue Amateurfunkverordnung in Kraft. Darin wird die neue Einsteigerklasse N eingeführt. Die Amateurfunkprüfungen wurden neu gestaltet und bauen aufeinander auf, so dass man von der N-Klasse bis zur A-Klasse aufsteigen kann. Ausbildungsbetrieb kann man ganz einfach durch ein ans Rufzeichen angehängtes /T kennzeichnen. Auch ist nun ein Remotebetrieb für Funkamateure der Klasse A möglich, also das Einrichten und der Funkbetrieb über ferngesteuerte Stationen an günstigen Standorten.

Weitere Einzelheiten sind hier zu finden.